Reisebericht Mallorca

Mallorca / Cala Agulla, Langzeitbelichtung, 2015, © Silly Photography
Mallorca / Cala Agulla, 2015

 

Reisebericht Mallorca - 2

 

Jetzt im März war ich wieder auf Fotoreise auf Mallorca.

Ich wollte Mallorca auch diesmal wieder aus einer anderen Sicht zeigen.

Deshalb habe ich die besuchten Orte häufig mit Langzeitbelichtungen fotografiert.

Leider hat sich das Wetter in der Woche auf Mallorca nicht immer von seiner schönsten Seite gezeigt.

Hier mein kleiner Reisebericht mit meinen Impressionen.

 

Am ersten Tag ging es nach Port d` Andratx.

Port d`Andratx gilt als einer der schönsten Hafenorte auf Mallorca.

In den letzten Jahren haben sich hier die " Reichen und Schönen" niedergelassen. 

An diesem Abend zogen während des Sonnenuntergangs dunkle Regenwolken auf.

 

Mallorca / Port d`Andratx, 2015, © Silly Photography
Mallorca / Port d`Andratx, 2015

Am zweiten Tag fuhren wir nach dem Frühstück nach Santa Maria del Cami.

Dies ist ein kleiner Ort im Nordwesten Mallorcas, hier findet am Sonntag immer ein Markt statt.

Da der Markt noch nicht in vielen Reiseführern zu finden ist, trifft man hier weitgehend Einheimische.

Die Bauern der Umgebung bitten u.a. Schnecken, Gemüse, Früchte, Käse und Backwaren an.

Santa Maria del Cami lädt zur Streetfotografie ein.

 

Von dort ging es weiter nach Sóller und Port de Sóller.

Die Stadt Sóller ist bekannt für den Handel mit Zitrusfrüchten. Es gibt hier große Orangen- und Zitronenplantagen

Sóller liegt im Nordwesten der Insel in der Serra de Tramuntana drei Kilometer von der Küste entfernt.

Der Ortsteil Port de Sóller liegt direkt am Mittelmeer. 

 

Mallorca / Port de Sóller, Langzeitbelichtung, © Silly Photography
Mallorca / Port de Sóller, 2015
Mallorca / Port de Sóller, Langzeitbelichtung, 2015, © Silly Photography
Mallorca / Port de Sóller, 2015

Da es am dritten Tag leider regnete ging es nach Palma de Mallorca zur Streetfotografie.

Palma die Hauptstadt von Mallorca liegt direkt am Meer. 

Das Zentrum von Palma bildet die historische Altstadt.

Zuerst besuchten wir eine Markthalle mit einem Wochenmarkt und beobachteten dort das bunte Treiben.

Auf dem Wochenmarkt gab es u.a. Fisch, Fleisch, Käse, Gemüse und Schinken zu kaufen.

Weiter ging es dann in die schöne Altstadt von Palma.

In der kleinen Bäckerei "Fornet de la Soca" gab es auch wieder ein Stück von dem besten Mandelkuchen auf Mallorca.

 

Gegen Abend regnete es nicht mehr und wir fuhren an der Nordwestküste die Küstenstraße entlang.

Bei einem Zwischenstopp am Torre del Verger machten wir Langzeitbelichtungen zum Sonnenuntergang.

 

Mallorca/ Torre del Verger, Langzeitbelichtung, 2015, © Silly Photography
Mallorca/ Torre del Verger, 2015

Am dritten Tag ging es vor dem Frühstück nach Playa la Romana in der Nähe unseres Hotels in Peguera.

Playa la Romana ist der kleinste Strand in Peguera. Er liegt etwas abseits der anderen beiden Strände.

In der kleinen Bucht habe ich Langzeitbelichtungen gemacht.

Es herrschte eine herrliche Ruhe, da ich fast ganz alleine in der Bucht war.

Ich habe die Stille und die Ruhe an dem Morgen sehr genossen.

Mallorca / Playa la Romana, Sonnenaufgang, Langzeitbelichtung, 2015, © Silly Photography
Mallorca / Playa la Romana, 2015
Mallorca / Playa la Romana, Langzeitbelichtung, 2015, © Silly Photography
Mallorca / Playa la Romana, 2015
Mallorca / Playa la Romana, Sonnenaufgang, Langzeitbelichtung, 2015, © Silly Photography
Mallorca / Playa la Romana, 2015

Nach dem Frühstück ging es dann nach Cala Ratjada im Osten von Mallorca.

Cala Ratjada ist ein Ortsteil von Capdepera. 

Eine Sehenswürdigkeit dort ist der Leuchtturm Far de Capdepera.

Und im südlichen Ortsteil von Cala Ratjada liegt ein von einer Steinmauer geschützter kleiner Hafen.

 

Mallorca / Cala Ratjada, Leuchtturm Far de Capdepera, Langzeitbelichtung, 2015, © Silly Photography
Mallorca / Cala Ratjada / Far de Capdepera, 2015

Weiter ging es nach Cala Agulla nordöstlich von Cala Ratjada. 

Einer Bucht mit einem ca. 2 Kilometer langen feinsandigen weißen Strand und türkisfarbenen Meer.

Cala Agulla zählt zu einen der schönsten Strände von Mallorca.

Dünen, Nadelwald und Felsen im Norden begrenzen die Bucht.

Blauer Himmel, türkisfarbenes und kristallklares Meer und feiner Sandstrand vermittelten für mich hier das pure Sommergefühl.

 

Mallorca / Cala Agulla, Langzeitbelichtung, 2015, © Silly Photography
Mallorca / Cala Agulla, 2015

Von Cala Agulla ging es weiter nach Galilea.

Galilea ist ein kleines gemütliches und malerisches Bergdorf am Fusse der Serra de Tramuntana.

Schon die Anfahrt ist ein kleines Abenteuer, denn die schmale sehr steile Bergstraße schlängelt sich über viele Serpentinen den Berg hinauf.

Das Bergdorf liegt auf ca. 400 Metern Höhe.

 

 

Am fünften Tag fuhren wir nach dem Frühstück nach Cala S´Almunia im Südosten Mallorcas in der Gemeinde Santanyi.

Die Bucht ist umgeben von mächtigen Felsgestein und hat einen winzigen Strandabschnitt.

Cala S´'Almunia und die Nachbarbucht Calo des Moro gehören zu den ursprünglichsten und idyllischsten Badebuchten Mallorcas. 

Die kleine Bucht Calo des Moro ist schwer zu finden, da Einheimische die Wegweiser entfernt haben um die Bucht unauffindbar zumachen.

 

Mallorca / Cala S´Almunia, Langzeitbelichtung, 2015, © Silly Photography
Mallorca / Cala S´Almunia, 2015

 Weiter ging es nach Cala Llombards bei Santanyi.

Eine romantische Bucht mit feinem Sandstrand und türkisfarbenen Meer, die umgeben ist von bewachsenen Klippen.

An der Nordseite der Bucht befinden sich kleine Bootshäuser am Ufer.

 

Mallorca / Cala Llombards, Langzeitbelichtung, 2015, © Silly Photography
Mallorca / Cala Llombards, 2015

Von dort fuhren wir weiter nach Ses Salines bei Es Trenc.

Der Name des Ortes kommt von den großen Salinen zur Salzgewinnung.

Seit 1850 wird dort die Gewinnung von Meersalz zu Speisezwecken betrieben.

Das Meersalz liegt dort in Bergen auf Halde bis es gereinigt wird und für den Verkauf verpackt wird.

Von der Oberfläche wird das bei Feinschmecker beliebte feine Flor de Sal in Handarbeit "abgeerntet".

 

Mallorca  /  Flor de Sal d’Es Trenc , Salzberge, 2015, © Silly Photography
Mallorca / Flor de Sal d’Es Trenc , 2015

Dann ging es in das Naturschutzgebiet an den beliebten Strand von Es Trenc.

Es Trenc zählt zu den beliebtesten Stränden der Balearen.

Mit seinem weißen Sand und dem türkisfarbenen Meer soll er ein karibisches Flair ausstrahlen.

Jetzt im März war der Sandstrand allerdings überlagert von den vielen angespülten Algen des Winters

und bei dem grauen Wetter konnte Es Trenc das karibische Flair leider nicht ausstrahlen.

 

 

Am sechsten Tag fuhren wir an die Nordwestküste der Insel in die Region Serra de Tramuntana.

Nach diversen Zwischenstopps im Serra Tramuntana ging es nach Cala Tuent an der Tramuntana Küste.

Cala Tuent ist einer der abgelegensten Strände auf Mallorca.

Die Bucht liegt im Schatten des höchsten Berges Mallorcas und man erreicht sie über die berühmte Serpentinenstraße Sa Calorbra.

Cala Tuent mit dem kristallklaren Wasser und den hohen Bergen im Hintergrund ist sehr idyllisch.

 

Mallorca / Cala Tuent, Langzeitbelichtung, 2015, © Silly Photography
Mallorca / Cala Tuent, 2015

Von dort ging es weiter nach Port de Valldemossa.

Die lange Abfahrt nach Port de Valldemossa ist sehr eng und kurvenreich

und daher ziemlich abenteuerlich. Aber landschaftlich wunderschön!

In dem winzigen Ort am Meer gibt einen kleinen Kiesstrand und einen kleinen Hafen.

Jetzt im März waren viele Häuser noch verlassen.

In der Bucht herrschte eine herrliche Ruhe.

 

Mallorca / Port de Valldemossa, 2015, © Silly Photography
Mallorca / Port de Valldemossa, 2015

Am siebten Tag ging es morgens nach Cala Gat bei Cala Ratjada.

Cala Gat ist eine kleine Bucht zwischen Klippen 100 Meter nördlich des Hafens von Cala Ratjada. 

Es war sehr stürmisch an diesem Tag und es wurde eine Unwetterwarnung für die Gegend ausgesprochen.

Riesige meterhohe Wellen schlugen an die Steinmauern der Küste.

 

Mallorca / Cala Gat / Cala Ratjada, 2015, © Silly Photography
Mallorca / Cala Gat / Cala Ratjada, 2015

Wir fuhren mit einem Zwischenstopp in Canyamel weiter nach Portals Nous.

Der Strand von Portas Nous befindet sich in einer felsigen Bucht eingeschlossen von einer Felsennase und einem Hafendamm.

 In dem noblen Yachthafen von Portals Nous kommen Urlauber und Mallorquiner zum "Schiffe gucken".

 

Zum Abschluss der Reise waren wir abends nochmal im Steakhaus "La Hazienda" in Peguera lecker essen.

 Es war eine tolle Woche.

Wir haben wieder viel gesehen und tolle Fotos gemacht.

 

Weitere Fotos von der schönen Insel Mallorca findet Ihr in den Rubriken Reisen und Bunte Welt.

 

Hier in meinen Blog findet Ihr auch einen weiteren Reisebericht Mallorca von meiner Fotoreise 2014.

 

Eine Auswahl meiner Bilder findet Ihr auch in meinem Bilder-Shop.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Holger (Freitag, 27 März 2015 00:08)

    Ein sehr schöner Bericht mit super schönen Bildern!
    Gefällt mir sehr!

  • #2

    Silly Photography (Samstag, 28 März 2015 13:35)

    Danke Holger.